13 vorläufige Festnahmen bei Razzia im Rheingold Saal, Düsseldorf! Video und Statement!




Dreizehn vorläufige Festnahmen, elf Anzeigen wegen illegalen Drogenbesitzes, mindestens fünf Anzeigen wegen Drogenhandels sowie die Sicherstellung von rund 200 Ecstasy-Tabletten, über 200 Gramm Amphetamin und einer geringen Menge Haschisch ist das Ergebnis einer Razzia, die in der vergangenen Nacht in einer Diskothek am Hauptbahnhof stattfand.

In der Zeit von 2 Uhr bis 6.45 Uhr kontrollierten mehr als 200 Polizeibeamte, Mitarbeiter der Stadt Düsseldorf und des Zolls eine Diskothek im Gebäudekomplex des Düsseldorfer Hauptbahnhofs. Dabei wurden 234 Personen überprüft. Die Beamten fanden bei den anschließenden Durchsuchungen Ecstasy-Tabletten, Amphetamine und geringe Mengen Haschisch. Anzeigen wegen illegalen Drogenbesitzes wurden gefertigt. Im weiteren Verlauf konnten die Ermittler einzelnen Personen den Handel mit Betäubungsmitteln nachweisen. Dreizehn Verdächtige wurden vorläufig festgenommen, Anzeigen gefertigt.

Das Ergebnis dieser Razzia bestätigte den Verdacht und konkretisiert die bisherigen Ermittlungen der Polizei im Umfeld der Partyszene, dass bei entsprechenden Veranstaltungen in dieser Diskothek nicht nur Drogen konsumiert, sondern auch mit ihnen gehandelt wird.

Die Polizei Düsseldorf wird auch zukünftig zusammen mit der Stadt Düsseldorf gezielte Kontrollen durchführen. „Jedermann muss klar sein, dass auch Diskotheken keine rechtsfreien Räume sind!“, stellte Einsatzleiter, Kriminaloberrat Rüdiger Korp, in der vergangenen Nacht fest.

Polizeipräsidium Düsseldorf – Pressestelle

Das Team rund um den Rheingold Saal hat derweil reagiert und folgendes Statement auf der Website veröffentlicht:

Liebe Gäste,

am vergangenen Freitag, den 15.10.2010, hat die Polizei bei der Partysanen Party im Rheingold eine Drogenrazzia durchgeführt. Hierzu wurde die Veranstaltung gegen 2 Uhr unterbrochen. Bei der großen Mehrheit von friedlich feiernden Gästen, die weder illegale Drogen konsumiert noch Straftaten begeht, möchten wir uns für alle Unannehmlichkeiten entschuldigen, die aus der Durchführung der Razzia resultierten. Bitte nehmt uns das Ganze nicht allzu übel und bleibt uns weiterhin treu.

Allerdings gab es wohl auch einige wenige Gäste, die den Club missbrauchten, um hier Straftaten zu begehen oder Drogen zu konsumieren. Diesen Gästen möchten wir ausdrücklich sagen: Ihr seid bei uns nicht willkommen! Für Euch gilt die Null Toleranz Regel! Bitte gefährdet durch euer illegales Verhalten nicht das friedliche Feiern der vielen anderen!

Sollte als Folge der Razzia illegalem Treiben der Garaus gemacht und Straftäter gestoppt worden sein, so bedanken wir uns hierfür ausdrücklich bei der Polizei. Ihr gehört unser Respekt und unsere Kooperation zu jedem Zeitpunkt.

Alle friedlichen Gäste hoffen wir bald wiederzusehen, Freikarten wurden wie immer an Euch verteilt! Bis Bald!

Euer Rheingold Team


ruhrclubbing

Bei Fragen, Anregungen und Wünschen, einfach melden :-) Groovige Grüße!



Schon gewusst?

2 Responses

  1. Holländer sagt:

    LOL Ich selbst habe es mit eigenen augen gesehen wie die Türsteher die ganzen Dealer Befehle geben, und von hinten nachschub geben.
    Habe mir das Treiben wochen lang mit angesehen, ich bin mir zu 100% Sicher das die Türsteher da mit drin hängen.

  1. 30. Oktober 2010

    […] der Razzia im Rheingold Saal vor zwei Wochen (>>Artikel lesen) macht die Polizei in NRW anscheinend Nägel mit Köpfen. Gestern wurde erneut eine Groß-Razzia in […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × 3 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.