Ausstellung in Duisburg: Entwürfe des Loveparade-Mahnmals




Die „Initiative Spendentrauermarsch“ hat es sich zum Auftrag gemacht, ein Mahnmal zum Gedenken an die Opfer des Loveparade-Unglücks am 24. Juli 2010 zu schaffen. Die 44 Entwürfe, die für das Mahnmal eingereicht wurden, sind derzeit im LehmbruckMuseum zu sehen.

Neben den Modellen, die besichtigt werden können, haben die Besucher die Möglichkeit, einen Blick in die beiliegenden Mappen der Künstler zu werfen, in denen sie ihre individuellen Ideen und Gedanken zum Modell darlegen. Bereits Ende September 2010 wurde der Wettbewerb von der „Initiative Spendentrauermarsch“, die von verschiedenen Duisburger Vereinen getragen wird, ausgerufen. Der Einsendeschluss endete Mitte November 2010. Mitglieder der neunköpfigen Jury waren Franz Hering (Vorstandsvorsitzender SSB Duisburg), Arno Eich (Geschäftsführer Steinhof Duisburg), Sabine Siebenlist, Josef Krings (Altoberbürgermeister), J. Hagemann, Klaus Peters (Präsident Lions-Club Duisburg-Rhenania), Heinz Pletziger (proDuisburg e.V.) sowie Elisabeth Höller (IG Duisburger Künstler). Die Übergabe des von Gerhard Losemann entworfenen Mahnmals an die Bürger fand am Sonntag, 26. Juni 2011 um 12 Uhr statt.

Mehr Infos? >>hier entlang>>


ruhrclubbing

Bei Fragen, Anregungen und Wünschen, einfach melden :-) Groovige Grüße!



Schon gewusst?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 + sechzehn =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.