Essen: Hotel Shanghai – dirty Clubben im Ruhrpott





Wer das Hotel Shanghai noch nicht kennen sollte, der sollte sich einen Besuch dort auf keinen Fall entgehen lassen. Vorab sei bemerkt: Dies kein Laden für weiche Gemüter. Das Hotel Shanghai kommt in einem schmuddeligen, verruchten Look daher – Tussis sollten sich nicht hierher verirren. So manch eine wollte beim Anblick der Toiletten besser gleich das Weite suchen. Eingefleischte Shanghai-Gänger wissen allerdings, dass gerade dieser Schmuddel-Look das Hotel und dessen Charme ausmacht. Zimmerwünsche verboten. Hier gilt: Feiern wie gesehen!

Tanzfläche zum Goove-Schunkeln

Die Tanzfläche ist klein aber fein. Speziell zu denHeimatmelodie-Partys kommt man an der üblichen Hin und Her-Schieberei nicht vorbei, sozusagen das moderne Techno- Schunkeln. Und by the way die beste Möglichkeit, neue Leute kennenzulernen. Allein bleiben gilt hier nicht, ebenfalls ein besonderes Merkmal des kleinen, familiären Clubs – ebenso wie die Nähe zum DJs. Da das DJ-Pult auf gleicher Höhe mit der Tanzfläche liegt, genießt sowohl der DJ wie auch der Clubber eine angenehm private Atmosphäre.

Zimmerchen – Spionieren erlaubt

Wer sich schließlich auf der Tanzfläche zu genüge ausgepowert hat, darf sich eine Etage höher in den „Zimmern“ ausruhen, ausgedehnte Gespräche führen oder einfach nur abhängen. Von den kleinen Kajüten aus, habt Ihr eine erstklassige Sicht auf die Tanzfläche.

Musikalische Aussichten

Musikalisch ist das Hotel Shanghai eine der besten Adressen in punkto elektronische Musik im Ruhrgebiet. Platzhirschchef Tobias Beckerzeichnet höchstpersönlich verantwortlich für das Booking. Und so haben schon lauter illustre Gäste ihren Weg in die Essener Kultlocation gefunden, unter anderemOnur Özer, Dominik Eulberg, Frank Lorber, Italoboyz, Karotte, Troy Pierce, Margaret Dygas, André Galuzzi, Ellen Allien und und und. Wo fängt man an, wo hört man auf?

Lollywood – schwule Ausgeh-Vibes zur Wochenmitte

Auch unter der Woche könnt Ihr Euch im Hotel Shanghau austoben. Passend zur Wochemitte lädt der Club zur Lollywood. Was eigentlich als eine Schwulenparty anfing, avancierte schnell zu einem regelrechten Mittwochs-Hype – sowohl für Schwule als auch für Studenten, Heteros und sonstige Feierwütige, die sich nicht mehr bis zum Wochenende gedulden können. Musikalisch gibt es elektrisierende Grooves von unter anderem den beiden Residents Kai von Glasowund Dennis Hurwitz. Vorbei schauen lohnt sich immer, schon wegen der netten Atmosphäre.

Kleiderordung

Kleiderordnung? Was ist denn das? Die gibt es hier natürlich nicht. Hier kommt jeder in dem Outfit rein, in dem er sich am wohlsten fühlt. Ich bin auch nicht sicher, aber ich denke, es hätte auch keiner was einzuwenden, würde man in Jogger dort auftauchen. Vielleicht versuch ich es demnächst einfach mal.

Preise

Die Eintrittsprese variieren ja nach Veranstaltung, aber liegen meistens bei 10 Euro. Und auch die Getränkekarte reißt kein Loch in Euer Budget: Ein Bier, beispielsweise Heineken, kostet 3 Euro, eine 0,2 Cola ebenso.

www.hotelshanghai.de

Adresse
Hotel Shanghai
Steeler Straße 33
45127 Essen

Größere Kartenansicht


ruhrclubbing

Bei Fragen, Anregungen und Wünschen, einfach melden :-) Groovige Grüße!



Schon gewusst?

12 Responses

  1. 16. Februar 2010

    […] Essen: Hotel Shanghai – dirty Clubben im Ruhrpott […]

  2. 5. März 2010

    […] Essen: Hotel Shanghai – dirty Clubben im Ruhrpott […]

  3. 10. März 2010

    […] Essen: Hotel Shanghai – dirty Clubben im Ruhrpott […]

  4. 22. April 2010

    […] Hotel Shanghai: Extrawelt (live), Tobias Becker, Jo Saubier ab 23 Uhr Mikatronic: Miss Jools (mobilee), Marco Resmann (mobilee), Boris Werner, Ben Green ab 23 Uhr Goethe Bunker: Dreijähriges mit Hardfloor Live, Malente, Steve Clash, Mike Dnmk Alexander, BNZ, Thomas Lehmann, Lee Bass, Claas, Dj Casio Audi Zentrum: Audition mit Chrissi D!, Eric Smax, Tres Amici, Sven Kaufmann ab 22 Uhr Loca 71: 48 kHz Tekno Parti ! ab 23 Uhr Naked: Female Affairs ft. Marc Vision’s special birthday set mit Eno-C ab 23 Uhr […]

  5. 19. Mai 2010

    […] Moritz Ochsenbauer (Kling Klong), Frank Sonic, Vassili Gold Club: Einklang Gold Vision 24k Hotel Shanghai: Sandwell District, Tobias Becker, Kai von Glasow Naked: Disco […]

  6. 21. Mai 2010

    […] Party-Tipp: Wie gut, dass es dann schließlich Mittwoch ist. Denn wo feiert der Essener Partygänger weiter? Richtig: auf der Lollywood im Hotel Shanghai. […]

  7. 14. Juni 2010

    […] trifft sich auch ganz gut: Die Lollywood im Hotel Shanghai gibt es nämlich leider zurzeit nicht mehr. Wie gut also, dass wir zumindest den musikalischen Part […]

  8. 31. August 2010

    […] erholt und mit prallem Programm kommt das Hotel Shanghai im September aus der Sommerpause. Den Auftakt am 4. September bestreitet das Label Terpsiton mit […]

  9. 18. September 2010

    […] Essen: Hotel Shanghai – dirty Clubben im Ruhrpott Upcoming Events […]

  10. 13. November 2010

    […] Segen, wenn Groove-Meister Onur Özer das Ruhrgebiet beehrt. Glücklicherweise gibt es ja noch das Hotel Shanghai, das eben diesen Tanzgenuss, auch wenn in unregelmäßigen Abständen, möglich macht. Am 20. […]

  11. 24. November 2010

    […] Man sollte die eigenen Wurzeln eben nie vergessen, das scheint auch der Essener DJ und Produzent Langenberg zu wissen und kehrt aus eben diesem einfachen Grunde am Samstag für ein musikalisches Wiedersehen zurück ins Hotel Shanghai. […]

  12. 10. Dezember 2010

    […] Silvester-Events gefragt. Die Ruhrgebiets-Clubs wie das Royal Bambi, der GoetheBunker, das Hotel Shanghai, der GoldClub und und und warten standesgemäß mit jede Menge Knallern auf. Wo spielt wer, wer […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × fünf =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.