Euromayday 2012 in Bochum




Auch in diesem Jahr gehen die Menschen wieder mit einer konkreten politischen Aussage auf die Straße. Die EuroMayday findet in 2012 erstmalig nicht in Dortmund, sondern in Bochum statt. Das Motto am 30. April lautet: „Made in Common“. 

Die Vorabenddemo am 30.4 soll nicht nur eine weitere “Tanz in den Mai”-Veranstaltung sein, sondern die Themen auf die Straße tragen, die uns am Herzen liegen und die wir gemeinsam verändern wollen. Dazu wird es entlang der Route mit mehreren Unterstützer/innen Interviews geben zu Themen wie prekären Lebens- und Arbeitsverhältnissen, zu Krisen in Bochum und Europa, zu Migration, Diskriminierung und Rassismus.

Mit Interviews und Musik ziehen die Aktivisten um 19 Uhr vom Buddenbergplatz am Bermuda3eck vorbei durch Ehrenfeld über die Rottstraße zum Abschluss im Westpark. Die Route findet Ihr hier (Link: Google-Map).

EuroMayday-Geschichte

Die EuroMayday fand 2001 erstmalig in Itialien und Frankfreich stett. Ziel war es, eine Demo zu veranstalten, die sich gegen die internationale Prekarisierung stellt. So bezeichnet man die seit den 80er Jahren stetige Zunahme an Arbeitsplätzen, die eine zu geringe Einkommenssicherheit aufweisen. Im Zentrum stehen dabei Selbstorganisation und Vernetzung. 2004 fand die EuroMayday schließlich auch in anderen Ländern statt, hierzulande gibt es die Demo mittlerweile in Dortmund, Berlin, Bremen und Hamburg.


ruhrclubbing

Bei Fragen, Anregungen und Wünschen, einfach melden :-) Groovige Grüße!



Schon gewusst?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 3 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.