Gelsenkirchen: PollerWiesen 2011 im neuen Licht – Review & Voting




Neue Location und ein Wetter, das nicht hätte besser sein können. Wahrscheinlich ein Dankeschön an alle Väter der Nation, oder vielleicht sogar an die PollerWiesen-Daddys selbst, die nun schon so viele Jahre lang ihre treue Fangemeinde nie enttäuscht haben. Die erste PollerWiesen in Gelsenkirchen war ein voller Erfolg.

PollerWiesen das erste Mal im Gesundheitspark Nienhausen, eine tolle Kulisse, wie geschaffen für ein Open Air. Keinesfalls minder grandios das Line-Up. Immerhin hatte man sich einen echten Techno-Dino aus dem schönen Frankreich an die Decks geladen, Laurent Garnier. Der brillierte auch gleich mit einem Live-Set unter seinem Pseudonym LBS, kredenzte eine tanzbare Mischung aus alten Klassikern und neuen Hits. Und irgendwie hatte sich an der PollerWiesen-Bühne etwas verändert. Na klar, das Licht. Bei Einbruch der Dunkelheit unterstreicht nun eine schmucke Disko-LED-Wand die musikalischen Darbietungen der Headliner. Schick, schick.

Und wie war es insgesamt? Da scheiden sich die Geister. Manche fanden es megamäßig, andere nur teilweise gut, wieder andere waren regelrecht enttäuscht. Da drängt sich die Frage auf: Wie fandet Ihr es?


Hier die ersten Videos, leider etwas verwackelt, Sound ist auch nicht der beste. Besonders entzückend das Vierte. Aber was wäre ein Open Air, wenn es nicht solche Leute geben würde? Ganz klar: nicht mehr so lustig…

Viele, viele Bilder aus allen Locations gibt es bei virtualnights, >>hier entlang!


ruhrclubbing

Bei Fragen, Anregungen und Wünschen, einfach melden :-) Groovige Grüße!



Schon gewusst?

1 Response

  1. Le Fist sagt:

    Merkwürdiger weise war der Support besser als der Top Act. Das Set flachte oftmals sehr ab. Sound war etwas mager. Aber die Location an sich ist ganz gut. Looking forward for more

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 − drei =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.