Ist das Raveline-Magazin pleite?




Es ist immer wieder eine Frage des Geldes, speziell geht es um Printmedien. Das mussten jetzt auch die Macher des mittlerweile zur Pflichtlektüre für elektronische Muskifans gewordenen Raveline-Magazins feststellen. Wie BLN.FM nun berichtet, sei das Magazin pleite.

Das bestätigte Eigentümer Cengiz Celik gegenüber BLN.FM. Das Problem läge am Finanzamt, das nach einer Überprüfung der Bilanzen eine stattliche Summe von 800.000 Euro Steuern nachfordere. Das Insolvenzverfahren wurde am 1.12. eröffnet, da der Verlag diese Forderung nicht begleichen konnte. Die Auslieferung der aktuellen Ausgabe wurde eingestellt, die Internetpräsenz abgeschaltet.

Celik rechne aber damit, dass die Website Ende der Woche wieder online geht und ist auch sonst optimistisch. Es wurde bereits eine Auffanggesellschaft gegründet, alles Weitere zeige sich dann im Laufe der Woche. Wir drücken die Daumen.


ruhrclubbing

Bei Fragen, Anregungen und Wünschen, einfach melden :-) Groovige Grüße!



Schon gewusst?

2 Responses

  1. 23. Dezember 2011

    […] der erst kurzlich schmaler gewordenen Auswahl an Technomags durch die Insolvenz der Raveline (ruhrclubbing berichtete), eines der Lieblingsmags der Redaktion, hat jetzt seine erste Ausgabe online […]

  2. 10. Januar 2012

    […] der Raveline-Insolvenz (ruhrclubbing berichtete), gibt es nun endlich […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neun + elf =