Studio Essen: Welcome Home14! Unser Review!




Was eine Nacht, was ein Morgen! Endlich hatte das Warten ein Ende: das Home14 ist zurück. Nach etlichen Ausflügen ins Neusser Loft, haben die Homies nun endlich wieder ein festes Zuhause im Studio Essen. Die Freude war riesig. Als das Mikatronic nach der Sommerpause im vergangenen Jahr nicht mehr öffnen konnte, rechnete immerhin keiner damit, dass wir bald eine der Feierinstanzen schlechthin mitten im Ruhrgebiet begrüßen dürfen.

Bewundernswerterweise gab es hingegen aller Befürchtungen keine langen Schlangen am Einlass. Die Location an der Schützenbahn war zwar bestens besucht, aber irgendwie schien das Partyvolk sich das Erscheinen gut eingeteilt zu haben. Samt Afterhour hatte man immerhin auch bis 16 Uhr Zeit dem sehnsüchtig erwarteten „Klassentreffen“ der Feierzunft beizuwohnen.

In den bekannten Räumlichkeiten hatte man so viel nicht verändert: Es gibt nun eine neue Chillout-Area mit gemütlichen Betten, das Design bekam eine frische Optik, und siehe da, glücklicherweise ist dem Lokal sein Herzstück erhalten geblieben, die LED-Decke. Um auch musikalisch an die altbewährte Home14-Manier anzuschließen, luden sich Partymacher Oliver Klein und Alexander Bongardt hohen Besuch aus Babbas Frankfurter Meisterschmiede an die Decks: Frank Lorber und Markus Fix, die natürlich gut vorlegten.

Als Alex und Oli aber schließlich Klassiker wie „Who’s afraid of Detroit“ oder „Rej“ durch die Anlage schmetterten, gab es kein Halten mehr: Gänsehaut-Momente par excellence, Freudentaumel und rundum glückliche Gesichter – ja, in diesen Momenten spürten wir es alle: Wir waren endlich wieder Zuhause!

Fotos gibt es auf virtualnights. Hier entlang!


ruhrclubbing

Bei Fragen, Anregungen und Wünschen, einfach melden :-) Groovige Grüße!



Schon gewusst?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × eins =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.