Voting: Wie war der elektronische Festival-Sommer 2010 im Ruhrgebiet?





Kaum ist er einmal da, ist er auch schon wieder weg: der Sommer in Deutschland. Die schönste Zeit des Jahres lockt auch stets mit den schönsten Events, gemeint sind natürlich speziell die OpenAirs und Festivals. Im Ruhrgebiet gab es im Sommer 2010 wieder reichlich davon, darunter gesellen sich zunehmend elektronische Freiluftsausen. Aber gerne doch!

Welche Festivals und OpenAirs haben in diesem Jahr so richtig gerockt, welche waren enttäuschend? Ruhrclubbing serviert Euch zum Saisonende einen Überblick, ehe es schließlich an Euch liegt, zu entscheiden, welches elektronische Festival den Sommer 2010 für sich entschieden hat.

>>direkt zum Voting

Review: Elektronische Festivals 2010

Los ging es bereits Anfang April mit dem mittlerweile legendären Tunnelrave Das Unglaubliche Grün der Feelvergnuegen-Bande. Die Sause an der Ruhr hat sich zu einem regelrechten Underground-Tipp gemausert, ja bereits das Opening war so überlaufen, dass man an der provisorisch eingerichteten Tür kaum noch mit der Menge umzugehen wusste. Bis früh in den Morgen beschallten hier elektronische Beats den stillgelegten Tunnel (Review lesen).

Am 8. Mai gab dann das Heile Welt Open Air seinen Startschuss ins Jahr 2010. Zum Opening hatte man die Halde Norddeutschland auserkoren, danach zog es die Macher Goodworks weiter zur eigentlichen Sommer-Residenz: in den Rheinpark nach Duisburg.

Nicht zu vergessen auch die PollerWiesen Ruhrgebiet, die zum zweiten Mal ihre Zelte im Strandbad Styrum aufschlugen (Review lesen). Das Pfingst Open Air in Essen Werden kredenzte in diesem Jahr schon die achte Elektronische Wiese – und ist immer noch umsonst und draußen.

Auch richteten die Studenten des Studentendorfes wieder einen elektronischen Stage bei ihrer Dorfparty aus. Währenddessen man bei Hagetage am Dortmunder Kanal die herrliche Frische der Ruhr genoss, ja genau: die Open Airs am Kanal gibt es immer noch.

Das All The Time Showcase feierte in diesem Jahr sein Debüt Mitte Juni. Die Dortmunder Jungs erschlossen dafür die Alte Seilerei am Medienhafen, ein schönes Plätzchen inmitten der ruhrtypischen Industrie-Atmosphäre.

Kurz darauf folgte auch schon Ruhr-in-Love 2010, bei 30 Grad und strahlend blauem Himmel trafen sich 40.000 Besucher zum elektronischen Familienfest im Oberhausener OlgaPark. 300 DJs und LiveActs brillierten auf 35 Open-Air-Floors. Wer sonntags mal nicht weit reisen wollte, konnte sich sicher sein im Royal Bambi bei den hiesigen OpenAirs im Wald ein lauschiges Plätzchen zu finden. Darunter die MilchMädchen oder die 3???.

Der Dortmunder Westfalenpark hatte wieder reichlich musikalisches Fallobst zu verkünden bei den Juicy Beats 2010. Wie immer ein rundum gelungenes Festival, das trotz der tragischen Ereignisse der Loveparade Spaß machte. Gab es immerhin eine Gedenkminute für die Opfer.

Während man in Unna zu unter anderem den Beats von Einmusik beim Liebe im Freien OpenAir schwofte, durfte man sich in Bottrop am Tetraeder beim Sunset Picknick über eine herrliche Aussicht, einen beeindruckenden Sonnenuntergang und über die Sounds von Ante Perry freuen.

Nach einer erst abgesagten elektronischen Butterfahrt, hieß es für die Einklang-Crew schließlich doch noch: Leinen los für Einklang aufRuhr! Auch das Luft & Liebe Open Air in Moers erfreute sich bester Kritik. Einen weiteren Festival-Neuling gab es in Essen im Grugapark: das Off Air Festival mit unter anderem Andre Crom.

Immer samstags veranstalteten die Summersounds in den Dortmunder Parks nette DJ Picknicks mit chilliger Musik und einer angenehmen Atmosphäre. Und während der Bochumer Musiksommer noch die letzten Sonnenstrahlen erhaschte, musste sich das sehnsüchtig erwartete PollerWiesen Closing Ruhrgebiet den Launen Petrus beugen. Aufgrund Unwettermeldung wurde der Event abgesagt. Leider.

Und jetzt seid Ihr dran: Welches war das beste Festival 2010? Ihr könnt Euch für drei Open Airs entscheiden!

[polldaddy poll=“3821111″]


ruhrclubbing

Bei Fragen, Anregungen und Wünschen, einfach melden :-) Groovige Grüße!



Schon gewusst?

1 Response

  1. stefan sagt:

    Sag ich nicht das bleibt mein geheimnisse wen ich es verrate kommen alle und die machen alles kaput

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn − vier =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.